Das Basilikum gerettet - ein Küchentipp
Beitrag zu Ernährung, Diät, Abnehmen, Zunehmen, Esstörungen, Fasten

Kennst du das auch? Da kaufst du dir ein wunderbares, duftendes Basilikum im Topf und stellst es auf dein Küchenfensterbrett. Du brauchst für dein super-lecker Abendessen aber nicht alles – und schließlich hast du ja auch extra einen Topf genommen, damit du länger etwas davon hast.

Basilikum_Topf_Tipp_Britta_Hirschburger
Basilikum_Topf_Tipp_Britta_Hirschburger

Also immer schön gießen und ab und an ein Blättchen genießen. Soweit der Plan. Nach einer Woche fangen die ersten Stängel an schlapp zu machen – trotz gießen. Neu Triebe? Fehlanzeige. Und nach spätestens zwei Wochen wandert das Kraut samt Topf frustriert in den Mülleimer.

Ich hab die Lösung gefunden :-)

Wie so oft aus dem Zufall geboren, hab ich vor ca. 6!!! Wochen die Lösung dafür gefunden. Es stand nur ein Orchideentopf herum, also so einer mit Auffangbereich für überflüssiges Wasser unten. In diesen wanderte das Basilikum. Und siehe da – wie du im Bild sehen kannst – erfreut es sich immer noch bester Gesundheit und treibt trotz regelmäßiger Blättchenernte fröhlich vor sich hin.

Das Basilkum bekommt so keine "nassen Füße” und falls du es doch einmal zu gut gemeint hast, kannst du das überflüssige Wasser einfach abschütten. Das scheint ihm sehr gut zu bekommen. Probier´s aus und berichte mir gern über deine Erfahrungen.


Letzte Änderung: 29.06.2018